endlich.

 
den ort gefunden, zum auslassen
ohne das ich die paranoia
weiterspriessen lassen muss.
 
das war zu traurig.
mit uns.
 
"emotional blockiert" sagen meine träume
und treffen damit so ins schwarze,
dass ich am liebsten weinen würde.
 
ich bin du,
du bist ich.
 
 
wie sich der spieß plötzlich umdreht.
 
und ich weiß das es scheiße ist.
und kann nur hilflos nichts tun.
 
ich will nicht diese worte verwenden,
ich bin so nicht, nein.
 
ich sitze hier,
schüttel über mich selbst den kopf,
bin dennoch sauer auf dich.
 was soll ich tun?
ist es vielleicht längst zu spät?
 
hast du den glauben verloren?
die hoffnung in mich?
 höre ich wirklich nicht,
was du zu sagen hast?
 
ich bin nicht so. nein.
ich war nie so.
wieso sollte ich jetzt?
 
du bist all das,
was ich mir gewünscht habe.
 
wieso mutiere ich dann zum
monster, wo ich doch weiß
wie schrecklich und furchteinflössend
dieses ist?

16.6.11 01:20

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen